Kultur Lernen Mazedonien

Mazedonische Sprache-Das Mazedonische Alphabet

Mazedonische Sprache

Die mazedonische Sprache (mazedonisch македонски јазик makedonski jazik), auch makedonische Sprache und Slawomazedonisch , ist eine Sprache aus der südslawischen Untergruppe der slawischen Sprachen, die ihrerseits zu den indogermanischen Sprachen zählen. Sie wird überwiegend in der Republik Mazedonien gesprochen.

Das mazedonische Alphabet wurde 1944/45 von zwei vom Antifaschistischen Rat der Volksbefreiung Mazedoniens eingesetzten Orthographiekommissionen entwickelt.. Das moderne mazedonische Alphabet ist basiert auf dem kyrillischen Alphabet von Krste Petkov Misirkov, und einige orthographische Zeichen stammen aus dem Alphabet von Vuk Stafanovic Karadzic.

Das Mazedonische wird in der Linguistik zusammen mit dem Bulgarischen zur östlichen Gruppe der südslawischen Sprachen gerechnet, die sich durch zahlreiche Merkmale von der westlichen Gruppe und teilweise auch von den übrigen slawischen Sprachen unterscheidet.

Aufgrund der großen Ähnlichkeit zum Bulgarischen wurden die mazedonischen Dialekte, solange keine eigenständige mazedonische Schriftsprache bestand, meist als bulgarische Dialekte eingeordnet, so dass „Bulgarisch“ synonym mit „Ostsüdslawisch“ gebraucht wurde. In Bulgarien ist diese Betrachtungsweise noch heute allgemein üblich.In der Republik Mazedonien werden hingegen heute alle autochthonen slawischen Varietäten der historisch-geographischen Region Makedonien als „Mazedonisch“ klassifiziert, so dass hier Mazedonisch synonym zu „Südslawisch auf dem Gebiet der historisch-geographischen Region Makedonien“ gebraucht wird.Im Rahmen der nicht auf genealogischer Sprachverwandtschaft, sondern auf Sprachkontakt durch räumliche Nähe begründeten Sprachbund-Theorie gehört Mazedonisch zum Sprachbund der Balkansprachen.

Mazedonisch wird von ca. 2 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen. Die Mehrzahl der Sprecher betrachtet sich als Angehörige des mazedonischen Volkes. Von den Sprechern leben ca. 1,3 Mio. in Mazedonien, wo es Amtssprache ist.Kleinere Gruppen von Sprechern leben in Bulgarien (1376), Griechenland und Albanien, wobei die genauen Zahlen aufgrund von Klassifikationsproblemen und Mangel an genauen Statistiken umstritten sind.Die im Südosten Albaniens lebende kleine mazedonischsprachige Minderheit führt eigene Schulen.Im Nordwesten des griechischen Makedoniens gibt es eine Minderheit, die ostsüdslawische Varietäten spricht, die von vielen Slawisten dem Mazedonischen zugerechnet werden. Die mazedonische Standardsprache ist dort jedoch nicht gebräuchlich, so dass es sich um „dachlose Außenmundarten“ handelt. In Griechenland werden diese Varietäten gewöhnlich als „Slawomazedonisch“, „Bulgaromazedonisch“ oder einfach als „Slawisch“ bezeichnet, da das Wort „Mazedonisch“ dort gewöhnlich mit Bezug auf die griechische Region Makedonien als ganze verwendet und seine Verwendung zur Bezeichnung einer nicht-griechischen Sprache als Angriff auf die nationale Identität der griechischen Makedonier interpretiert wird. In der ausländischen Slawistik werden diese Varietäten auch als Ägäis-Mazedonisch bezeichnet, in der bulgarischen Slawistik werden sie ebenso wie die übrigen mazedonischen Varietäten zum Bulgarischen gezählt.Durch jüngere Auswanderung leben Sprecher auch in Slowenien, Kanada, USA, Australien, Ungarn sowie in Deutschland.

Германско-македонски речник Македонско-германски речник

▶️ http://www.makedonisch.info/

Quelle Wikipedia 

AS